17. März 2022

Kompetenzen, Qualität, zielführende Lösungen

Qualität, Qualität, Qualität

„Denken wir die Zukunft neu!“ lautete das Motto des Real Estate Symposiums 2022. Die Präsidenten der SVIT five, der fünf Fachkammern des SVIT, sagen, welche Faktoren für die Zukunftsgestaltung in ihrem Bereich entscheidend werden.

Gunnar Gärtner, Präsident Bewertungsexperten-Kammer SVIT

„Die Zukunft hat längst begonnen: die Bewertungsbranche hat sich professionalisiert. Wir als Bewertungsexperten-Kammer SVIT sind diesem Trend gefolgt. Tools und Marktresearch sind nur das Rüstzeug für den wichtigsten Faktor: die Kompetenz des Bewerters in zunehmend volatileren Teilmärkten. Den Qualitätsanspruch unserer Mitglieder fördern wir mit Weiterbildung und dem aktiven Erfahrungsaustausch in unserem Expertennetzwerk. Die Nachwuchsbewerter beziehen wir sehr aktiv ein, denn die nächste Generation lebt in der Zukunft, die wir gerade neu denken.“

Christian Hofmann, Präsident SVIT FM Schweiz

„Wir erleben aktuell in den Immobilen steigende Energiepreise, schnell veränderliche Nutzerbedürfnisse, flexibel nutzbare Flächen, neue Energieträger, neue Arbeitsformen und eine galoppierende Digitalisierung. Dazu gesellt sich ein akuter Fachkräftemangel. In diesem Kontext wird das FM fraglos an Relevanz gewinnen. Wir wollen uns weiter befähigen und Allianzen schmieden mit Nutzern und Eigentümern, um gemeinsam diesen Herausforderungen zu begegnen.“

Michel de Roche, Präsident Fachkammer Stockwerkeigentum

„Die Zukunft der Bewirtschaftung wünsche ich mir wie folgt:

– Einerseits wird die Digitalisierung weiter fortschreiten und den Bewirtschaftern viele Prozesse erleichtern, bzw. abnehmen, die bisher von Hand erledigt werden konnten. Anderseits wird die persönliche Kommunikation weiterhin wichtig sein, ja wohl noch wichtiger werden, damit der Bewirtschafter ‚am Puls’ der Gemeinschaft bleiben kann.

– Es wird immer wichtiger werden, dass die professionellen Bewirtschafter mit genügend Selbstvertrauen ihre Honorare so gestalten, dass die effektiven Leistungen auch gedeckt sind. Viele Bewirtschaftungsprofis klagen auf verschiedenen Ebenen: Sie haben zu viele Mandate. Sie haben zu wenig Mitarbeitende. Die zu erledigenden Arbeiten werden laufend mehr, ohne dass die Preise steigen. Es herrscht Preisdruck gegenüber der Konkurrenz. Aus meiner Sicht gibt es in dieser Situation nur folgende Lösung: Unrentable Mandate abgeben oder die Preise nachverhandeln; die Mitarbeiter besser entlöhnen und offensiver kalkulieren.“

Ruedi Tanner, Präsident Schweizerische Maklerkammer

„Ausgewiesene Makler-Kompetenz und höchste Beratungsqualität sind heute schon die zentralen Faktoren in der Immobilienvermarktung. Nur Maklerinnen und Makler, die sich an einem strengen Qualitätsmanagement orientieren, über wirkliche Fach-Expertise verfügen und damit ein klares Leistungsprofil zeigen, können ihren Kundinnen und Kunden in Zukunft Mehrwerte bieten. Mehrwerte: Genau danach verlangen Kundinnen und Kunden im hart umkämpften Immobilienmarkt.“

Thomas Wipfler, Präsident Kammer Unabhängiger Bauherrenberater

„Mit unseren Kompetenzen können wir unsere Auftraggeber mit intelligenten, datengestützten Systemen im Umgang mit der immer grösser werdenden Komplexität in Bauprojekten unterstützen. Und damit immer die für das Projekt bestmögliche Lösung finden.“